Hintergrundverlauf-1 PFD Landkreis Görlitz

Über die Partnerschaft
für Demokratie
(PFD)

Was ist eine PFD?

Sie ist ein Unterstützungs- und Vernetzungsangebot für alle, die sich im Landkreis Görlitz für Demokratie und Vielfalt einsetzen. In einem Aktionsfonds werden finanzielle Mittel für Projekte zur Verfügung gestellt; ein Jugendfonds steht für Projekte, die durch junge Menschen initiiert werden, bereit.

Die Partnerschaft für Demokratie (PfD) ist ein Baustein im Bundesprogramm „Demokratie leben! Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit“ – bundesweit gibt es inzwischen über 300 Stück davon. Im Landkreis Görlitz finden sich zur Zeit drei PfDn: je eine in den Städten Görlitz und Zittau, und eine für den übrigen Landkreis.

In diesen Partnerschaften für Demokratie kommen die Verantwortlichen aus der kommunalen Verwaltung sowie Aktive aus der Zivilgesellschaft – aus Vereinen und Verbänden über Kirchen bis hin zu bürgerschaftlich Engagierten – zusammen. Anhand der lokalen Gegebenheiten und Problemlagen werden auf die konkrete Situation vor Ort abgestimmte Schwerpunkte und Ziele erarbeitet.

Wie arbeiten wir?

Das federführende Amt ist zentraler Ansprechpartner vor Ort für die Fördermittelgeber auf Landes- und Bundesebene sowie Anlaufstelle und Partner für die Koordinierungs- und Fachstelle. Es ist verantwortlich für die rechtliche und inhaltliche Umsetzung der Partnerschaft für Demokratie, für die ordnungsgemäße Mittelverwendung und die Abrechnung gegenüber dem Bundesprogramm „Demokratie leben!“. Zudem beruft es die Koordinierungs- und Fachstelle und den Begleitausschuss.
Federführendes Amt ist das Jugendamt des Landkreises Görlitz.

Die externe Koordinierungs- und Fachstelle ist Ansprechpartner für die inhaltliche Arbeit. Wenn Sie inhaltliche Unterstützung oder Kontakt zu anderen Engagierten suchen, sind Sie hier an der richtigen Adresse. Auch Fragen, Anregungen und Projektideen können Sie hier besprechen. Für Antragstellende der Förderfonds wird eine individuelle Antragsberatung angeboten. Träger der Koordinierungs- und Fachstelle ist die Hillersche Villa gGmbH. Das soziokulturelle Zentrum ist mit seiner NETZWERKSTATT seit vielen Jahren im Themenfeld aktiv.

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) stellt jährlich Gelder für einen Aktions- und Initiativfonds zur Verfügung, aus dem konkrete Einzelmaßnahmen finanziert werden können. Hierbei kann es sich beispielsweise um eine Workshopreihe oder ein Vernetzungsformat handeln.

Über die zu verwirklichenden Einzelmaßnahmen berät ein Begleitgremium, das neben Vertreterinnen und Vertretern aus der kommunalen Verwaltung mehrheitlich mit lokalen Handlungsträgern aus der Zivilgesellschaft besetzt wird.

Zur Stärkung der Beteiligung von jungen Menschen an den „Partnerschaften für Demokratie“ gibt es zudem einen Jugendfonds, welcher von Jugendlichen selbst verwaltet wird.

Was sind unsere Ziele?

Die Partnerschaft für Demokratie fokussiert die nachhaltige Förderung eines offenen und demokratischen Klimas im Landkreis Görlitz.

Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen wollen wir die Möglichkeit geben, daran aktiv mitzuwirken. Junge Menschen sollen in der Lage sein, durch demokratisches Handeln selbstständig Lebensräume aktiv zu gestalten und eigene Ideen zu verwirklichen. Es wird eine Vernetzung zwischen Menschen aus der Zivilgesellschaft, der Verwaltung, dem Bildungsbereich und der Religion angestrebt. Außerdem soll die nachhaltige Auseinandersetzung mit demokratiefeindlichen und diskriminierenden Erscheinungen gewährleistet werden und wirksame Strukturen aufgebaut bzw. weiterentwickelt werden.

In einer Zielpyramide haben wir im Begleitausschuss unsere Schwerpunkte für das Jahr 2019 formuliert. Übergeordnete Themenschwerpunkte sind für uns:

  • die Schaffung von Angeboten, die einen interkulturellen, intergenerativen und/oder inklusiven Austausch ermöglichen.
  • Projekte, die sich mit einer Besetzung von Begriffen wie Heimat und Identität befassen, die sich klar von einer auf Exklusivität und
    Ausgrenzung beruhenden Deutung rechter und populistischer Akteure unterscheidet.
  • die Akzeptanz und Anerkennung alternativer Lebensentwürfe als Teil der Gesellschaft auch im Hinblick auf sexuelle Orientierungen durch Angebote zur Information und Begegnung.

Wer mehr erfahren oder sich beteiligen möchte, ist herzlich willkommen!